Foto: Eine Notiz zeigt den Leitspruch des Deutschen Roten Kreuzes: Wir helfen gern! Dieses Foto ist gleichzeitig ein Link und führt Sie zur Unterseite: Fördermitgliedschaft.

Auch wir waren letzte Woche beim Tag der offenen Tür bei uns im Kreisverband dabei. Bei super Wetter gab es viele Besucher und interessante Gespräche. Neben unserem ELW und einiger Kommunikationstechnik (auch aus älteren Zeiten) haben wir auch den neu ausgebauten Funkwagen vorgestellt der uns bestimmt gute Dienste leisten wird!

 

Am Samstag Abend ereignete sich auf der Verbindungsstrasse zwischen Röttenbach und Baiersdorf ein Verkehrsunfall mit einem Fahrzeug. Der Unfallfahrer entfernte sich laut Zeugen vom Unfallort in Richtung Wald. Da nicht ausgeschlossen werden konnte dass sich der Verunfallte verletzt hatte und im Schock in den Wald gelaufen war wurde eine Suche nach Ihm eingeleitet.

Neben der Suche durch einen mit Wärmebildkamera ausgestatteten Polizeihubschrauber wurde die Rettungshundestaffel Höchstadt alarmiert. Der zunächst alarmierte Rettungsdienst wurde durch die Unterstützungsgruppe Rettungsdienst der BRK Bereitschaft Baiersdorf abgelöst. Zur Koordinierung des Einsatzes war der Einsatzleiter Rettungsdienst vor Ort der durch die SEG Information und Kommunikation des Roten Kreuzes unterstützt wurde.

Nach dem Eintreffen der Rettungshundestaffel wurde ein Rettungshund mit einer Ausbildung zum „Mantrailer“ mit einer Geruchsprobe auf die Spur des Verunfallten angesetzt die der Hund auch sofort aufnahm, zielstrebig verfolgte und seine Rettungshundeführerin in den Wald führte. Wenig später meldete der Polizeihubschrauber eine mögliche Person im Wald. Sofort wurden eine Polizeistreife und ein Geländewagen der Freiwilligen Feuerwehr Baiersdorf (zusätzlich besetzt mit einem Rettungsassistenten der Bereitschaft Baiersdorf mit Notfallrucksack) vom Hubschrauber zum Aufenthaltsort der Person gelotst. 

Zeitgleich trafen wenig später Rettungshund und Fahrzeuge bei dem Verunfallten ein. Bei einer ersten Untersuchung durch den Rettungsdienst konnte festgestellt werden, das der Patient glücklicherweise unverletzt geblieben war.
Während der gesamten Suche wurden an der Unfallstelle eingetroffene Angehörigen des Verunfallten durch die Rettungswagenbesatzung und die First Responder der Feuerwehr Baiersdorf betreut.

Hervorzuheben ist wiedermal der große ehrenamtliche Einsatz der Helfer – Schnelleinsatzgruppe, Unterstützungsgruppe, First Responder und Feuerwehr – sowie der Rettungshundestaffel, die auch über die Landkreisgrenzen hinaus fast jede Woche einen Einsatz zu bewältigen hat.

Bei diesem gemeinsamen Sucheinsatz waren im Einsatz:

Einsatzleiter Rettungsdienst BRK Erlangen
Rettungsdienst mit Rettungstransportwagen und Notarzteinsatzfahrzeug mit Notarzt
First Responder FFW Baiersdorf
SEG Information und Kommunikation BRK ERH
Unterstützungsgruppe Rettungsdienst der BRK Bereitschaft Baiersdorf
Rettungshundestaffel BRK Bereitschaft Höchstadt-Hund
Freiwillige Feuerwehren Baiersdorf, Kleinseebach und Röttenbach
Polizeiinspektion Erlangen-Land
Polizeihubschrauber