Foto: Eine Notiz zeigt den Leitspruch des Deutschen Roten Kreuzes: Wir helfen gern! Dieses Foto ist gleichzeitig ein Link und führt Sie zur Unterseite: Fördermitgliedschaft.

Einsatz der UG-SanEL: Hochhausbrand in Büchenbach

Um 11:45 Uhr erfolgte am Samstag der Großalarm zum Hochhausbrand.Die UG-SanEL war mit drei Helfern im Einsatz - im folgenden der Bericht des Kreisverbandes zu dem Einsatz

SEG Hero 002

Großeinsatz für Rettungskräfte -
Brand Hochhaus in Erlangen Büchenbach

Erlangen, 16/04/16

Am heutigen Samstag um 11:45Uhr erfolgte ein Großalarm für die Einsatzkräfte von Rettungs-, Sanitäts- und Betreuungsdienst in Erlangen, ebenso für Feuerwehr und Polizei.
In einem Hochhaus am Europakanal wurde ein Brand gemeldet. Die ersten, anrückenden Kräfte meldeten sichtbare Rauchentwicklung in einem der oberen Geschosse eines Hochhauses, schwarzer Rauch und Flammen waren weithin zu sehen. Daraufhin wurden durch die Integrierte Leitstelle alle verfügbaren Kräfte zur Einsatzstelle beordert, die Alarmmeldung lautete Brand Hochhaus, Stichwort RD 4.

Dem Organisatorischen Einsatzleiter stellte sich die Lage vor Ort folgendermaßen dar: Eine Wohnung im 17.OG stand in Flammen, die Bewohner wurden nach der Rettung durch die Feuerwehr durch die ersteintreffenden Kräfte des Rettungsdienstes versorgt. Die Feuerwehr Erlangen begann gleichzeitig mit dem Löschangriff und räumte die umliegenden Stockwerke - mehrere Bewohner wurden nach leichter Rauchgasintoxikation durch Notärzte untersucht. Umfangreiche Kräfte des Sanitäts- und Rettungsdienstes standen für mögliche Verletzte und zur Absicherung der Löscharbeiten bereit. Trotz der großen Anzahl der Bewohner des Hochhauses waren am Ende aber nur ein Schwerverletzter mit einer schweren Rauchgasintoxikation und Brandverletzungen, sowie vier Leichtverletzte zu beklagen.

SEG Hero 001

Die 17 unverletzten Betroffenen wurden vom Betreuungsdienst an einer vor Ort eingerichteten Anlaufstelle in Mannschaftstransportwagen und einem angeforderten Bus der VAG betreut und mit Getränken versorgt, ebenso gab es Babynahrung, Windeln und Spielzeug für die kleinen Kinder, die mit betroffen waren.

Nach Abschluss der Löscharbeiten konnten die Bewohner nach und nach das Haus wieder betreten. Eine Wohnung ist längerfristig nicht mehr bewohnbar, vier Wohnungen können voraussichtlich morgen wieder betreten werden. Für die vorübergehend obdachlosen Bewohner wurden Unterkünfte gesucht - schlussendlich konnten aber alle bei Verwandten oder Bekannten vorübergehend unterkommen.

SEG Hero 003

Im Einsatz waren von BRK und ASB insgesamt 37 Haupt- und Ehrenamtliche Kräfte mit 19 Fahrzeugen (6 Rettungstransportwagen, 2 Krankentransportwagen, 2 Notarzteinsatzfahrzeuge, 3 Fahrzeuge des Betreuungsdienstes und 4 Fahrzeuge des Einsatzführungsdienstes). Neben dem regulären Rettungsdienst waren die Schnelleinsatzgruppen Transport der BRK Bereitschaft Erlangen 1 und des ASB Erlangen sowie die Schnelleinsatzgruppe Betreuung der Bereitschaft Erlangen 2 im Einsatz. Die Einsatzleitung übernahm die Sanitätseinsatzleitung (Organisatorischer Leiter und Leitender Notarzt), die von der Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung und einem Abschnittsleiter unterstützt wurden.

Im Laufe des Einsatzes konnte die Anzahl an Einsatzkräften vor Ort reduziert werden. Die Kräfte des Rettungsdienstes wurden wieder für reguläre Einsätze freigegeben, die Betreuung und Absicherung übernahmen die Ehrenamtlichen Kräfte vor Ort.

Um 15/34 Uhr war dann der Einsatz auch für die letzten Einsatzkräfte des Betreuungsdienstes beendet, drei Bewohner einer Wohnung, davon eine Bewohnerin im Rollstuhl, konnten an Angehörige übergeben werden.

Die UG-SanEL Erlangen-Höchstadt bedankt sich für die gute Zusammenarbeit beim Bayerisches Rotes Kreuz Erlangen-Höchstadt, der BRK Bereitschaft Erlangen 1, der BRK Bereitschaft Erlangen 2, dem ASB Erlangen-Höchstadt, der Feuerwehr Erlangen, der Polizei Erlangen und der ILS Nürnberg!