Foto: Eine Notiz zeigt den Leitspruch des Deutschen Roten Kreuzes: Wir helfen gern! Dieses Foto ist gleichzeitig ein Link und führt Sie zur Unterseite: Fördermitgliedschaft.

Busunfall auf der A3 – Großaufgebot an Helfern alarmiert, glimpflicher Ausgang

Viele Helfer waren um 10:20 Uhr alarmiert worden bei dem Alarmstichwort „Unfall Bus gegen LKW“ – zum Glück mussten viele der alarmierten Helfer aber nicht eingreifen, denn der Unfall war glimpflich ausgegangen. 

Bus 03

Durch stockenden Verkehr auf der A3 höhe Höchstadt musste ein LKW Fahrer abbremsen. Der ihm folgende Reisebus mit 19 Europareisenden aus Taiwan fuhr auf den LKW auf. Aufgrund der ersten Notfallmeldung wurden neben dem Rettungsdienst mit mehreren Fahrzeugen von BRK und ASB , einem Rettungshubschrauber und dem Einsatzleiter Rettungsdienst , auch die Ehrenamtliche Schnelleinsatzgruppen der BRK Bereitschaft Höchstadt / Aisch, der BRK Bereitschaft Baiersdorf, der Bereitschaft des BRK Herzogenaurach und des ASB Erlangen-Höchstadt sowie die Sanitätseinsatzleitung mit Ihrer Unterstützungsgruppe alarmiert. Ebenso alarmiert wurden die Feuerwehr Höchstadt an der Aisch und das Technisches Hilfswerk Ortsverband Baiersdorf.

Bus 02

Nach der ersten – einen Mittelschwerverletzten, zwei Leichtverletze und 18 weitere Betroffenen beinhaltende - Lagemeldung durch die ersteintreffenden Einsatzkräfte wurden die noch auf Anfahrt befindlichen Kräfte durch den Organisatorischen Einsatzleiter zunächst in Bereitstellungsräume in Pommersfelden und Erlangen-West auf Abruf gestellt. 

Bus 04

Nach Sichtung aller Betroffenen durch die anwesenden Notärzte blieb es bei drei Verletzten, die in Krankenhäuser in Höchstadt und Erlangen transportiert wurden. Die Bereitstellung der zusätzlichen Fahrzeuge wurde aufgehoben. Nach Registrierung der Betroffenen Reisenden durch die UG-SanEL und Umstieg in einen inzwischen eingetroffenen Ersatzbus konnte die Europatour mit dem nächsten geplanten Halt in Nürnberg für die Taiwanesischen Touristen weitergehen.

Bus 05

Die UG-SanEL bedankt sich für die gute Zusammenarbeit bei allen Beteiligten und bei den Autofahrern auf der A3 für die vorbildliche Rettungsgasse!
Insgesamt waren von den Hilfsorganisationen alarmiert/im Einsatz: 8 RTW, 7 KTW, 2 NEF, 1 RTH, 1 MTW, 1 ATW, 2 ELW, 2 KdoW mit ca. 60 Einsatzkräften.

Bus 01

Für die UG-SanEL war das im übrigen die zweite Alarmierung an diesem Tag – schon eine halbe Stunde vor der Alarmierung zu diesem Einsatz gab es einen Alarm zu einem „Gefahrgutaustritt“, der sich aber glücklicherweise noch vor Ausrücken der UG-SanEL als Fehlalarm herausstellte.

Die UG-SanEL wünscht einen guten Rutsch in ein gesundes und erfolgreiches 2018 – und einen einsatzarmen Jahreswechsel für alle Einsatzkräfte!